Big Data in Industrie 4.0

Bei Big Data sind deutsche Unternehmen führend. Laut ein­er Studie von Ter­a­da­ta nimmt Deutsch­land weltweit die Spitzen­po­si­tion ein beim Ein­satz von Big Data, Ana­lyt­ics und Data Ware­hous­ing. Für seine Studie hat der US-Spezial­ist für Analyse-Lösun­gen 900 Entschei­dungsträger aus neun Län­dern befragt.

Indus­tri­al Ana­lyt­ics spielt auch in der pro­duzieren­den Wirtschaft eine wichtige Rolle. Dort entwick­elt sich die Analyse der Dat­en- und Sen­sorströme aus Maschi­nen und Anla­gen zu einem strate­gis­chen Geschäfts­feld.

 

Analytics als Geschäftstreiber

Das zeigt der Indus­tri­al Ana­lyt­ics Report 2016/2017, den das Mark­t­forschung­sun­ternehmen IoT-Ana­lyt­ics im Auf­trag der Dig­i­tal Ana­lyt­ics Asso­ci­a­tion e.V. durchge­führt hat. Fast 70 Prozent der Befragten glauben, dass die indus­trielle Date­n­analyse bere­its 2021 eine kri­tis­che Rolle im eige­nen Unternehmen ein­nehmen wird.

Und sie sind entsprechend vor­bere­it­et: 68 Prozent der beteiligten Unternehmen gaben an, über eine Analy­ses­trate­gie zu ver­fü­gen, die Hälfte der Befragten unter­hält sog­ar eine Abteilung für Date­n­analy­sen.

Im Vorder­grund ste­ht die Entwick­lung neuer Geschäftsmod­elle, die das Poten­tial von Pro­duk­tions­dat­en opti­mal aus­nutzen. Die wichtig­sten Anwen­dungs­bere­iche sind Dien­stleis­tun­gen wie Pre­dic­tive Main­te­nance und intel­li­gente Pro­duk­tion­s­pla­nung, welche die Aus­las­tung von Fer­ti­gungsan­la­gen weit­er opti­mieren. Das reicht bis zu „As-a-Service“-Konzepten von Maschi­nen­bau-Unternehmen, die ihre Anla­gen nicht mehr verkaufen, son­dern nach Nutzung abrech­nen.

Mit dieser Entwick­lung weichen die Gren­zen zwis­chen Pro­dukt und Ser­vice zunehmend auf. Gefordert ist ein Denken, das über den Pro­duk­tleben­szyk­lus hin­weg reicht.

 

Daten im Mittelpunkt der Entwicklung und digitalen Fertigung

Wer diesen Weg geht, muss sein Unternehmen trans­formieren hin zu ein­er „Data dri­ven com­pa­ny“. Ein Weg, den auch UL eingeschla­gen hat. UL arbeit­et an Lösun­gen, mit denen die Dien­stleis­tun­gen hin­sichtlich Daten­gener­ierung, -analyse und -man­age­ment deut­lich aus­ge­baut wer­den kön­nen.

Dat­en sind die wertvolle Basis von Kom­po­nen­ten, die im Rah­men der Pro­duk­tzer­ti­fizierung bei UL gener­iert wer­den bzw. zu Grunde liegen. Diese Dat­en sind umfassend und liegen oft über einen ganzen Life­cy­cle der Kom­po­nen­ten vor, denn UL prüft min­destens ein Mal im Jahr die Gültigkeit sein­er Zer­ti­fizierun­gen.

Das Konzept sieht vor, diese Dat­en zen­tral aufzu­bere­it­en und zu spe­ich­ern, um sie den Kun­den je nach indi­vidu­ellem Bedarf zur Ver­fü­gung zu stellen. Diese sollen die Dat­en weit­er­ver­ar­beit­en kön­nen, bere­its in der Pro­duk­ten­twick­lung sowie auch im Rah­men der Fer­ti­gung. Das fördert die dig­i­tal­isierte Qual­itätssicherung und beschle­u­nigt den Mark­tzu­gang erhe­blich, ins­beson­dere bei neuen Entwick­lun­gen.

 

Neue Plattform: UL Go

Dieser UL-Ser­vice unter­stützt Unternehmen beim glob­alen  Mark­tzu­gang. Denn es wird für Unternehmen immer schwieriger, die zahlre­iche Reg­ulierun­gen in den Zielmärk­ten zeit­nah im Auge zu behal­ten.

UL Go ist eine Online-Daten­bank, mit der sich reg­u­la­torische Anforderun­gen für den glob­alen Mark­tzu­gang ver­fol­gen lassen. Je nach Kunde zeigt UL Go die Reg­u­lar­ien für entsprechende Pro­duk­te und Län­der an und führt aus, was die Reg­u­lar­ien für die genan­nten Pro­duk­te bedeuten.

Ändert sich etwas im erfassten Bere­ich, schickt UL Go eine Infor­ma­tion darüber und ord­net ein, welche Änderun­gen die erwarteten Neuerun­gen mit sich brin­gen. Das erle­ichtert es Unternehmen enorm, den Überblick über die inter­na­tionalen Com­pli­ance Anforderun­gen zu behal­ten.

 

UL Services für die Entwicklung

Auch bei der Pro­duk­ten­twick­lung helfen die daten­basierten Lösun­gen von UL: In den UL iQTM Daten­banken kön­nen Unternehmen nach Schlüs­selkom­po­nen­ten wie Kun­st­stoffe, Verk­a­belungs­ma­te­r­i­al und Isolier­sys­teme recher­chieren, die den Anforderun­gen ihres End­pro­duk­ts entsprechen und von UL geprüft wur­den. Das sichert die Qual­ität und beschle­u­nigt das Time-to-Mar­ket erhe­blich.

Solche neuen Ser­vices ste­hen im Zen­trum ein­er neuen Data-Cen­tric­i­ty-Ini­tia­tive von UL. Unser grundle­gen­des Ziel ist dabei, den Unternehmen zu helfen, die zunehmende Kom­plex­ität von IoT-Sys­te­men im Griff zu bekom­men.

Möcht­en Sie mehr darüber erfahren, wie wir Sie im Bere­ich Big Data unter­stützen kön­nen, kon­tak­tieren Sie unsere Experten.