Integrierte Sicherheit für die Robotik als Baustein für Industrie 4.0 und Automatisierung

In Hol­ly­wood Block­bustern sind Robot­er schon lange die Haup­tak­teure, im Pos­i­tiv­en wie auch im Neg­a­tiv­en. Es begann im Jahr 1927 mit “Metrop­o­lis”, über „Ter­mi­na­tor“ bis hin zu heuti­gen com­put­era­n­imierten Krea­turen wie dem “Trans­former”. In der realen Welt schützen oder stürzen Robot­er die Zivil­i­sa­tion nicht, son­dern sie wer­den in Fab­riken und wis­senschaftlichen Laboren auf der ganzen Welt unverzicht­bar.

Ein­er der ersten Robot­er, den UL unter­suchte, hantierte am Mass­a­chu­setts (White­head) Insti­tute of Tech­nol­o­gy flüs­sige Chemikalien, die für die DNA-Sequen­zierung ver­wen­det wur­den. Die Mas­chine nahm eine Kreb­szelle, ver­mis­chte sie mit ein­er Verbindung und gab Alarm, wenn eine sig­nifikante Verän­derung fest­gestellt wurde. Die Auf­gabe von UL bestand darin, die Sicher­heit des Robot­ers zu bew­erten — die elek­trischen Verbindun­gen, die Elek­troschock-Gefahren und den Schutz vor men­schlichen Kon­tak­ten und Ver­let­zun­gen.

Heute, in der dig­i­tal ver­net­zten, intel­li­gen­ten Fab­rik, wird die Robotik immer mehr zur Schlüs­selkom­po­nente. Neben den herkömm­lichen Indus­trier­o­bot­ern gewin­nen die Men­sch-Robot­er-Kol­lab­o­ra­tion (Kobots), die mobile Robotik, sen­si­tive Robot­er und die kün­stliche Intel­li­genz immer stärk­er an Bedeu­tung, nicht nur im Pro­duk­tion­sprozess. Ein entschei­den­des The­ma ist hier­bei die Cyber­se­cu­ri­ty bis in die kle­in­ste Kom­po­nente – eben­so wie die Sicher­heit von Mitar­beit­ern.

 

Die Ebenen der Robotik-Sicherheit

UL hat 30 Jahre Erfahrung in der Robotik und ist eine der weltweit größten Zer­ti­fizierungsstellen von Indus­trier­o­bot­ern auf allen Ebe­nen der Sicher­heit und Secu­ri­ty:

  • Kom­po­nen­ten- und Pro­duk­t­sicher­heit: die Basis­be­tra­ch­tung begin­nt typ­is­cher­weise in der Design­phase und evaluiert, ob diemech­a­nis­chen und elek­trisch­enEigen­schaften­sowie die Ent­flamm­barkeit den gel­tenden inter­na­tionalen Sicher­heit­san­forderun­gen entsprechend.
  • Inter­op­er­abil­ität und die damit ver­bun­dene funk­tionale Sicher­heit: ein absolutes Muss bei der Sicher­heits­be­tra­ch­tung von Robotik und Kobotik.
  • Elek­tro­mag­netis­che Verträglichkeit (EMV)
  • Cyber­se­cu­ri­ty: Cyber­sicher­heit des Gesamt­sys­tems sowie aller ans Netz ange­bun­dene Kom­po­nen­ten, die hier­bei eine zunehmende Angriffs­fläche darstellen
  • Arbeitssicher­heit für die Men­sch-Robot­er-Kol­lab­o­ra­tion: Dieser Aspekt gewin­nt zunehmend an Bedeu­tung – die Anforderun­gen wer­den ständig weit­er­en­twick­elt, um poten­tielle Sicher­heit­slück­en zu eli­m­inieren.

Desweit­eren bietet unser Leis­tungsspek­trum Com­pli­ance Beratung, die bere­its die Design­phase begleit­en kann, die Risiko­analyse, Prü­fun­gen der Energieef­fizienz sowie die all­ge­meine Qual­ität und Leis­tungs­fähigkeit – bis hin zur Zer­ti­fizierung.

 

Schnelle Marktreife für Roboter und Komponenten

Die maßgeschnei­derten UL Prüf- und Zer­ti­fizierungslö­sun­gen unter­stützen Unternehmen dabei, die Sicher­heit und Qual­ität ihrer Pro­duk­te zu gewährleis­ten und fördern den schnellen Mark­tein­tritt. Die Kom­po­nen­ten und -sys­teme, die der Betra­ch­tung der Robotik zugrunde liegen, bein­hal­ten:

  • Gelenkarm­ro­bot­er mit 6 Achsen
  • Palet­tier­er
  • Delta / PKR-Robot­er
  • Lin­eare Robot­er
  • Kol­lab­o­ra­tive Robot­er
  • Robot­er für Pflegeauf­gaben
  • Autonome Trans­port­fahrzeuge
  • Lager- und Logis­tiksys­teme
  • Con­troller
  • Greifer / End­ef­fek­toren
  • Anhänger, ein­schließlich Wire­less Mod­ellen
  • Achsen­be­gren­zungs- und Steuerg­eräte
  • Schweißgeräte

 

Prüfung und Zertifizierung für den weltweiten Markt

UL prüft und zer­ti­fiziert Pro­duk­te auf unter­schiedliche regionale Anforderun­gen, um einen zügi­gen glob­alen Mark­tzu­gang zu gewährleis­ten:

  • ANSI / UL 1740 (Sicher­heits­stan­dard für Robot­er und Robot­er­aus­rüs­tung)
  • ANSI / RIA R15.06 (Indus­trier­o­bot­er und Robot­er­sys­teme — Sicher­heit­san­forderun­gen)
  • CAN / CSA Z434 (Indus­trier­o­bot­er und Robot­er­sys­teme)
  • NFPA 79 (Elek­trische Norm für Indus­triemaschi­nen)
  • ISO 10218 (Robot­er und Robot­erg­eräte — Sicher­heit­san­forderun­gen für Indus­trier­o­bot­er)
  • ISO 13482 (Robot­er und Robot­erg­eräte — Sicher­heit­san­forderun­gen für Kör­per­hy­giene-Robot­er)
  • ANSI / ITSDF B56.5 — AGVs (Sicher­heits­stan­dard für fahrerlose, automa­tisch geführte Indus­triefahrzeuge und automa­tisierte Funk­tio­nen von beman­nten Indus­triefahrzeu­gen)
  • ANSI / ISO 12100 (Erle­ichterung der Risikobe­w­er­tung)
  • EN 61508 (Funk­tionale Sicher­heit)
  • ISO 13849 (Funk­tionale Sicher­heit)
  • IEC 62061 (Funk­tionale Sicher­heit)
  • HazLoc / ATEX
  • Maschi­nen­richtlin­ie (2006/42 / EG)
  • EMV-Richtlin­ie (2004/108 / EG)

 

Cybersicherheit auf der Komponenten-Ebene

Unternehmen der kri­tis­chen Infra­struk­turen oder Anla­geneigen­tümer kön­nen Cyber-Risiken in neuen oder nachgerüsteten Instal­la­tio­nen min­imieren, indem sie Steuerungssys­teme ver­wen­den, die gemäß IEC 62443 oder UL 2900–2-2 getestet und zer­ti­fiziert sind. UL 2900–2-2 ist die neue Norm für Indus­tri­es­teuerungssys­teme (ICS) und bietet im Rah­men des UL Cyber­se­cu­ri­ty Assur­ance Pro­gramms (UL CAP) nach­prüf­bare Kri­te­rien für die Cyber­sicher­heit, mit denen Soft­wareschwach­stellen und -schwächen beurteilt, deren Aus­nutzung min­imiert, bekan­nte Schad­soft­ware bekämpft, Sicher­heitsmech­a­nis­men über­prüft und all­ge­mein das Sicher­heits­be­wusst­sein gesteigert wird.

Die UL Cyber­se­cu­ri­ty Lösun­gen tra­gen zur Trans­parenz und Vali­dierung der Kom­po­nen­ten von Zuliefer­an­ten bei. Deshalb begin­nt Cyber­se­cu­ri­ty auf der Kom­po­nen­tenebene. Mit seinen sofort anwend­baren, skalier­baren Cyber­se­cu­ri­ty Beratungs-, Test- und Zer­ti­fizierungslö­sun­gen kann UL jedem Her­steller oder Sys­tem­inte­gra­tor für Indus­tri­es­teuer­sys­teme (ICS) dabei helfen, ihre Cyber-Bere­itschaft – sowohl hin­sichtlich ihrer organ­isatorischen Sicher­heit­sprak­tiken als auch ihrer Sys­tem­sicher­heit – zu demon­stri­eren.

Schaf­fen Sie Mark­en­dif­feren­zierung und stärken Sie die Pro­duk­t­präferenz durch die Zer­ti­fizierung nach der IEC 62443 (Indus­trielle Kom­mu­nika­tion­snet­zw­erke — Net­zw­erk- und Sys­tem­sicher­heit) bzw. der UL 2900–2-2 (Stan­dard für Soft­ware Cyber­se­cu­ri­ty für net­zw­erkverbind­bare Geräte) in ihre ICS Sys­teme.

 

UL Cybersecurity eBook

Um neue Schutz­maß­nah­men zu schaf­fen in ein­er sich per­ma­nent verän­dern­den Land­schaft von Bedro­hun­gen, ist auch Trans­parenz entschei­dend. Wie sich diese real­isieren lässt, zeigt das UL Cyber­se­cu­ri­ty eBook, welch­es das Cyber­se­cu­ri­ty Assur­ance Pro­gram vorstellt und die Anwen­dung des UL 2900–2-2 Stan­dards für indus­trielle Steuerungssys­teme aufzeigt.

Das eBook bietet darüber hin­aus einen Überblick über all­ge­meine Cyber­sicher­heit­srisiken von kri­tis­chen Infra­struk­turindus­trien und erläutert, warum es wichtig ist, die Sicher­heit und Integrität der Soft­ware-Liefer­kette zu vali­dieren. Sie erfahren zudem, welche Schritte möglich sind, um poten­zielle Schwach­stellen zu mildern, die Soft­ware zuzuschreiben sind.

Möcht­en Sie mehr darüber erfahren, wie wir Sie im Bere­ich Robotik unter­stützen kön­nen, kon­tak­tieren Sie unsere Experten.