Industrie 4.0 – die ungeklärte Revolution

Beginnt eine Revolution, ist absehbar, dass die alte Ordnung verschwindet. Wie die neue aussehen wird, weiß noch niemand.

„Industrie 4.0 ist eine ungeklärte Revolution“, sagt Ingo Rübenach, Vice President, Central, East & South Europe, bei UL (Underwriters Laboratories) in Deutschland.

Noch sind viele Fragen unbeantwortet. Wer sorgt zum Beispiel in der autonomen Smart Factory für Sicherheit, wenn sich Arbeitsplätze selbst konfigurieren? Wer verantwortet den 3D-Druck? Wann wird es Standards für Interoperabilität geben? Und wie schützen sich Unternehmen vor Cyberangriffen?

Klar ist jedoch: Die eigentliche Revolution findet bei den Geschäftsmodellen statt. Denn derjenige, der die Daten beherrscht, ist morgen in der Lage, Geschäftsprozesse zu entwickeln und zu kontrollieren und hochwertige Mehrwertdienstleistungen anzubieten.

UL arbeitet zusammen mit der Industrie an Lösungen, Industrie 4.0 weiter voranzutreiben und die Grundlage zu bieten für die Geschäftsmodelle von morgen.