Untersuchung gefälschter Adapter für Apple iPhones

UL prüfte 400 gefälschte, sichergestellte Adapter mit unbefugt verwendeten UL Sicherheitsprüfzeichen – mit schockierenden Ergebnissen und Risiken für Verbraucher.

Die Herstellung und der Verkauf von gefälschten Produkten ist ein globales Problem in nahezu jeder Branche. Bei gefälschten elektronischen Produkten und Zubehör ist Sicherheit der wichtigste und kritischste Aspekt. In den meisten Fällen werden weder bei der Entwicklung noch bei der Produktion dieser Art Produkte die Industrie-Sicherheitsstandards berücksichtigt und es fehlen die Sicherheitsvorkehrungen, die Nutzer vor der Gefahr eines Elektroschlags oder Brandes schützen. Erschwerend hinzu kommt die unbefugte Verwendung von Sicherheitsprüfzeichen, durch die sich die Verbraucher in trügerischer Sicherheit wiegen.

Im Zuge ihrer fortdauernden Bemühungen um eine Eindämmung des Verkaufs gefährlicher gefälschter Elektrogeräte testeten die UL-Prüftechniker 400 gefälschte iPhone Adapter, die unbefugterweise mit UL-Prüfzeichen gekennzeichnet waren. Die gefälschten Adapter stammten aus verschiedenen Quellen aus acht verschiedenen Ländern weltweit, darunter die USA, Kanada, Kolumbien, China, Thailand und Australien.

Ziel unserer Prüfungen war es, herauszufinden, welche Gefahr bei der Nutzung gefälschter Mobiltelefonadapter tatsächlich besteht. Hierzu führten wir zwei recht unkomplizierte Prüfungen durch:

  • eine Hochspannungsprüfung, um festzustellen, wie gut der Adapter isoliert ist,
  • eine Berührungsstrommessung, um die Strommenge zu messen, die möglicherweise durch den Körper eines Menschen fließen könnte, der mit dem Adapter in Berührung kommt.

Angesichts der Ergebnisse traf uns buchstäblich der Schlag:

  • Die allgemeine Fehlerquote der 400 geprüften Geräte lag bei über 99 Prozent.
  • Außer drei Adaptern fielen alle Prüflinge bei den grundlegenden Sicherheitstests durch und wurden als Elektroschlag- oder Brandrisiko eingestuft.
  • Zwölf Geräte waren so schlecht konstruiert und gebaut, dass sie für den Nutzer ein hohes Risiko für einen tödlichen Stromschlag darstellten.

Einige Geräte zerstörten während der Hochspannungsprüfung unsere Laborausstattung.

Engagement von UL im Kampf gegen Produktfälschungen

UL hat Hunderte Verwaltungs- und Strafverfolgungsmaßnahmen im Zusammenhang mit gefälschten Apple Adaptern unterstützt, die das UL-Prüfzeichen tragen. Dazu gehören unter anderem weltweit die Herbeiführung von Beschlagnahmungen beim Zoll sowie Razzien an Produktionsstandorten oder bei Groß- und Einzelhändlern, die solche gefälschten Waren verkaufen. Diese Maßnahmen haben dazu geführt, dass mehrere hunderttausend gefälschte Adapter in aller Welt vom Markt genommen wurden.

UL spielt zudem eine führende Rolle im weltweiten Kampf gegen gefälschte Produkte und Sicherheitsprüfzeichen. Um UL und den Markenwert und Ruf unserer Kunden zu schützen, unterstützt UL lokale, nationale und internationale Strafverfolgungsbehörden wie INTERPOL, EUROPOL, das US-Ministerium für innere Sicherheit und andere nationale Zollbehörden und Organisationen bei der Identifizierung und Beschlagnahme gefälschter Produkte sowie bei Maßnahmen zur Fälschungsbekämpfung.

Das International Intellectual Property Crime Investigators College (IIPCIC), eine gemeinsame Schulungsinitiative von UL und INTERPOL, hat Tausende Strafverfolgungsbehörden und -beamte darin ausgebildet, rechtmäßige Sicherheitsprüfzeichen zu erkennen und zu identifizieren.

Zudem arbeitet UL bei der Entwicklung und Implementierung von Strategien zur Fälschungsbekämpfung eng mit seinen Kunden zusammen, um dem Strom unsicherer Produktfälschungen Einhalt zu gebieten. Wir sind ein unerschütterlicher Verfechter der Verbrauchersicherheit und untersuchen den Markt proaktiv auf unsichere Produkte, um die Öffentlichkeit vor potenziellen Produktsicherheitsrisiken zu warnen und unwahre bzw. irreführende Angaben über eine UL-Zertifizierung richtigzustellen.